skip to content

Zwischen den Räumen

 

Die Fotoarbeiten sind unterwegs entstanden, auf Reisen, zwischendurch, auf Spaziergängen. Sie zeigen das Ganze eines festgehaltenen Moments. So könnte es gewesen sein, ein Ausschnitt.

Die Bildobjekte sind im Atelier entstanden. Sie sind fragmentiert, variabel, setzen sich zusammen. Sie konzipieren mögliche Räume, verdeckte Räume oder verschwundene Räume, etwas dahinter.

Der Abstand zwischen den einzelnen Bildtafeln und der Abstand zwischen Fotoarbeit und Bildobjekt und dessen Positionierung variiert, das Bildobjekt nimmt damit Kontakt auf zur Fotoarbeit und bezieht Stellung. Die Bildobjekte bestätigen den Blick des ausgewählten Ausschnitts oder sie stellen ihn in Frage oder sie entwickeln ihn weiter.

Gefühle beim Betrachten von Wirklichkeit können als Erinnertes nicht exakt festgehalten werden. Es bleiben Fragmente, Puzzlesteine eines möglichen Ganzen.

Die Zwischenräume zwischen den einzelnen Bildtafeln und zwischen Fotoarbeit und Bildobjekt ermöglichen diesen Umgang mit Wirklichkeit und eröffnen damit neue Spielräume und Sehweisen.

 

Verwendete Materialien:

Fotografie: Print auf DiBond mit Halterung

Bildobjekte: Acryl, Buntstift, Bleistift auf MDF-Platte

  • Locarno, Sonnenschirm ·
2011/2014 ·
90x48x2cm
  • Lymington, Hafen ·
2008/2014 ·
60x20x2cm
  • Gent 2, Überkreuzungen ·
2012/2014 ·
64x40,5x2cm
  • Isola San Giovanni, Zimmer ·
2014/2014 ·
128x40x2cm
  • Lugano ·
2013/2014 ·
43X42X2
  • "Brunnen", Mecklenburg ·
2007/2014 ·
32x42x2 ·
  • "Haus Lange", Krefeld ·
2014 ·
32x42x2 ·
  • Amsterdam ·
2013/2014 ·
84x82x2 ·
  • Locarno, Villa Rusca · 
2015 ·
90x45x2 ·
  • 'Schloß Moyland, Treppenhaus · 
2015 ·
41x45x2 ·

Seite: